Daimon Verlag

Frauen und Initiation
von
Bani Shorter

Einleitung

Der Inhalt des Buches basiert auf den Lebensgeschichten von Personen, die damals nicht wissen konnten, was sie jetzt beisteuern. Ich erachte es als ein Privileg, mit ihnen arbeiten zu können. Keine von ihnen zog sich zurück, erhob Einwände, änderte oder vorenthielt ihre Geschichte, als das Vorhaben eines Buches deutliche Gestalt annahm. Dafür bin ich dankbar.

Viele Freunde trugen zu diesem Buch bei, unbewußt oder willentlich, indem sie zuhörten, diskutierten, kritisierten, ermutigten und Vorschläge machten. Einige Kapitel wurden als Vorträge gehalten oder mit Studenten diskutiert: an der New England Society of Jungian Analysts, auf der "Journey into Wholeness" Konferenz in Florida (1982), vor der Washington Society for Jungian Psychology in Washington D.C., mit Studenten am C.G. Jung Institut in Zürich, und auf einer eintägigen Konferenz des Analytical Psychology Club in London. Diese Präsentationen bestätigten die Nachfrage der Therapeuten nach solchen Unterlagen und bekundeten das Interesse von Frauen und Männern an einer Veröffentlichung. Andrew Samuels, Kollege und Mitarbeiter, erkannte als erster die Umrisse eines Buches in den entstehenden Vorträgen.

Prudence Scott sowie Paul und Martha Lawrence boten mir einen Platz zum Schreiben, Raum und Zeit, hier und in Irland. Ohne ihre Großzügigkeit wäre diese Arbeit nicht möglich gewesen.

Vorwort

Ein Analytiker sieht nicht Krankheitsfälle, sondern Menschen; nicht die Krankheiten kommen mit der Bitte um Heilung, sondern Personen. In therapeutischer Zusammenarbeit mit fünf Frauen wurde mir bewußt, wie sie in kritischen Übergangsperioden ihres Lebens herausgefordert und verändert wurden, als hätten sie eine Initiation zum Sich-selbst-Sein erfahren. Innerhalb dieses Vorgangs offenbarten sie, wer sie waren, und erkannten Dimensionen in sich selbst, die zuvor unterdrückt und unvorstellbar waren. Dies ist die Geschichte von Reisen in die Tiefe und das, was ich daraufhin über die Psychologie der Frauen und Initiation lernte. Was jede meiner Analysandinnen entdeckte, bleibt für sie zu verwirklichen.

In erster Linie ist dies ein Buch für Frauen, über Frauen. Es ist auch ein Buch über den analytischen Weg für jene, die ihn ebenfalls gehen. Hoffentlich wird es auch von gleichbedeutendem, wenn auch anderem Wert für meine Kolleginnen und Kollegen sein, sowie für diejenigen, mit denen sie arbeiten. Es könnte wohl auch für manche Anthropologen und Sozialarbeiter wichtig sein, von denen gleichermaßen eine aufmerksame Beobachtung der menschlichen Natur gefordert wird, um Schlüsse über die Wechselbeziehung zwischen Individuen und Kulturen, Personen und Gruppen ziehen zu können. Zu allen, die mit Psyche oder Seele arbeiten, spricht es über Führung, Begleiten und Geführtwerden.

Weil psychologische Erfahrungen den Menschen ganz erfassen, kann kein Lebensbereich von der Analyse ausgeschlossen werden, und weil Initiationen einem Umbruch gleichkommen, waren diese Frauen verwirrt und suchten nach Sinn, um die einzelnen Erfahrungen in ein Ganzes einbetten zu können - einen Sinn, ohne den keine Praktik heilend oder befriedigend ist, sei sie psychologisch, medizinisch, erzieherisch, religiös oder sonstig. Unbewußten Eingebungen antwortend vollzogen diese Personen ungeplant symbolische Gesten, in denen sie sich alt-überlieferten Traditionen anschlossen, die einen wesentlichen Bestandteil der Heilung ihrer psychischen Behinderung und ihrer selbst ausmachten. Mit ihnen wurde ich selber in das Leben initiiert und gewann wertvolle Einsichten. Ich hoffe dieses Buch wird auch andere in neue Einsichten initiieren.

Zurück


Daimon Verlag

Email: info@daimon.ch