Daimon Verlag

Die Empirie des Unbewussten
von
C.A. Meier

Inhalt

Inhalt

Vorwort zur 2. Auflage

Ein nicht ganz unnützes Vorwort

I. Historisch-kritische Einleitung

II. Die Schöpferischen Wirkungen des Unbewußten

1. Der Einfall
    a) Die Rolle des Einfalls im künstlerischen Schaffen
    b) Die Rolle des Einfalls bei wissenschaftlichen Entdeckungen

III. Die störende Wirkung des Unbewußten

1. Fehlleistungen
    a) Versprechen
    b) Verlesen
    c) Verschreiben
    d) Vergessen
    e) Verlegen
    f) Verlieren
    g) Verwechseln
    h) Zerschlagen
    i) Symptomhandlungen

2. Déja vu, déja entendu, déja raconté, Automatismen, fausse reconnaissance und Kryptomnesie

3. Der Zufall

IV. Das Assoziationsexperiment nach C.G. Jung

1. Die Vorgeschichte

2. Die Versuchsanordnung
    a) Die Situation
    b) Die Mittel
    c) Die Instruktion
    d) Der Versuch
    e) die Besprechung
    f) Die Auswertung
    g) Beispiele

3. Das Tatbestandsexperiment

4. Resultate des Assoziationsexperimentes (Literatur)
    a) Die Klassifikation der Reaktionen
    b) Familiäre Übereinstimmungen im Reaktionstypus
    c) Folgerungen für die Psychiatrie
    d) Die "Zürcher Schule"
    e) Das Schizophrenieproblem
    f) Assoziationsexperiment und Schizophrenieproblem
    g) Weitere Ergebnisse der "Zürcher Schule"

5. Die psychophysischen Beziehungen
    a) Das psycho-galvanische Phänomen
    b) Der Pneumograph

V. Seele und Körper

VI. Komplextheorie

1. Spezielle Komplextheorie

2. Allgemeine Komplextheorie

Anhang:

Verzeichnis der verwendeten Abkürzungen
der zitierten Periodika und Handbücher

Chronologische Literaturübersicht zum Tatbestandsexperiment

Studien über psychiatrische Themen, bei denen
mit dem A.E. gearbeitet wurde

Chronologische Übersicht der Literatur
aus der "Zürcher Schule"

Bibliographie
Personenregister
Sachregister

Zurück


Daimon Verlag

Email: info@daimon.ch